Erfolgsgeschichten aus NDS


Archiv

zu den aktuellen Nachrichten

1

Interreg Europe SIE-Projekt - SME Internationalisation Exchange

Interreg Europe SIE-Projekt - SME Internationalisation ExchangeNews vom 23.11.2016

Das Enterprise Europe Network Niedersachsen beteiligt sich einem europäischen Verbundprojekt zur Unterstützung der Internnationalisierungsbestrebungen kleiner und mittlerer Unternehmen

Internationalisierung ist ein wichtiger Baustein für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), um innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben; da der weitaus größte Teil der Unternehmen in der Europäischen Union KMU sind, ist dieser Prozess für ganz Europa von großer Bedeutung. Dabei kann die Internationalisierung nicht nur zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit beitragen sondern mit der passenden Unterstützung auch zu neuen Partnern und Geschäftsideen und so zu Wachstum führen.

Aus diesem Grund haben sich sieben europäische Regionen zu einem Interreg Projekt zusammengetan, um so kleine und mittlere Unternehmen im Prozess der Internationalisierung bestmöglich unterstützen.

Alle Institutionen in den Partnerregionen haben bereits Erfahrungen in diesem Prozess gesammelt, indem Sie beispielsweise Audits zu dem Thema anbieten oder Förderprogramme für KMU verwalten. Außerdem sind in den beteiligten Regionen Beratungsstellen des Enterprise Europe Network in der Regel bei den Institutionen angesiedelt, die sich auch an dem Interreg-Projekt beteiligen. In die Projektarbeit sollen aber nicht nur die Erfahrungen der Partner einfließen, sondern auch die der jeweiligen regionalen Akteure, vor allem natürlich die der Unternehmen und der Zusammenschlüsse der besonders angesprochenen Branchen.

Dieser Austausch zu bewährten Praktiken, zu besonders geeigneten Policy-Instrumenten, zu Fördermöglichkeiten wird zu einer Weiterentwicklung und Verbesserung der jeweiligen Unterstützungsmaßnahmen führen, die den regionalen KMU direkt zugutekommen kann.

In diesem Zusammenhang sind u. a. die folgenden Aktivitäten im Projekt geplant:

- Workshops für Start-ups

- Kooperationsbörsen, Messen, Unternehmensdelegationen

- Online-Tools in denen u. a. der Austausch über die Maßnahmen in den Regionen stattfindet und die Expertise weiterer Akteure einfließen kann und KMU sich zu Möglichkeiten informieren können.

Weitere Informationen zu den Inhalten und Ergebnissen des Projekts erhalten Sie bei Florian Lange; Telefon: 0511 – 300 31 374; E-Mail: florian.lange@nbank.de





Ein gutes Ventil für den Druck zu unternehmerischem Handeln

News vom 08.11.2016

Weber International und die russische Penza Valve Plant nutzen die Möglichkeiten internationaler Kooperationen - initiiert vom Enterprise Europe Network Niedersachsen

Die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen gestalten sich seit dem Inkrafttreten der europäischen Sanktionen im Juli 2014 schwierig. Dennoch ist die Zusammenarbeit für beide Seiten bereits seit Jahren von besonderer Bedeutung und in den meisten Wirtschaftsbereichen ist eine Zusammenarbeit auch weiterhin unter geänderten Rahmenbedingungen möglich. Dabei steigt die Bedeutung der Zusammenarbeit in Projekten zur gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit russischen Unternehmen.

Eine solche Kooperation hat das Enterprise Europe Network, Partner der NBank, zwischen Weber International aus Rosengarten, als Industrievertretung von mittelständischen Fertigungsbetrieben aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden mit dem Kunden, Penza Valve Plant aus Russland, initiiert.

Weber International unterstützt und berät mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen und russischsprachigen Raum bei Investitionen und Vertriebsaktivitäten. Herr Florian Weber suchte einen Hersteller von Armaturen und kontaktierte daher den regionalen EEN-Partner an der NBank, Hannover. NBank-Berater Jörg Büsel recherchierte mehrere passende Profile in der internationalen Unternehmensdatenbank des Enterprise Europe Network. Das europäische Beratungsnetzwerk unterstützt die internationale Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen und unterhält zu diesem Zweck eine Datenbank mit mehr als 10.000 Profilen.

Eines der recherchierten Profile entsprach den Anforderungen zu 100%. Daher nahm Herr Büsel Kontakt zum russischen EEN Partner auf – Herr Dimitry Petryaev von der russischen Union der Innovations- und Technologiezentren.

Das Enterprise Europe Network organisierte den Austausch von Kontaktdaten und steht für weitere Unterstützung zur Verfügung. Beide Unternehmen arbeiten nun regelmäßig bei Forschung & Entwicklung gemäß russischer Kundenspezifikationen zusammen Die Lieferung und der Verkauf, sowie der Vertrieb von hochwertigen Stahlprodukten, insbesondere von Dichtsystemen für die Ventiltechnik entwickeln sich zu einer neuen interessanten Marktnische im Business zwischen der EU und Russland. Europäische und vor allem deutsche KMUs können die Gelegenheit eines wachsenden russischen Maschinenbaus ergreifen und sich vor Ort als Zulieferer für hochwertige Komponenten positionieren. „Die NBank ist ein wichtiger Pfeiler des internationalen Business Developments und kann Unternehmen die Partnersuche vor Ort entscheidend erleichtern", so Inhaber Florian Weber.

„Durch den guten Draht zu den Kolleginnen und Kollegen im Netzwerk haben wir die Möglichkeit Partner für internationale Kooperationen beinahe auf Zuruf zu identifizieren. Das spart unseren Kunden nicht nur immens viel Zeit", freut sich Jörg Büsel, „sondern letzten Endes auch Geld und Nerven!"





Hier spielt die Musik!

News vom 08.11.2016

Aller Anfang ist schwer. Das gilt für das Erlernen von Instrumenten genauso wie für den Aufbau internationaler Geschäftskontakte. Das Enterprise Europe Network hilft Unternehmen dabei neue Taktarten zu erlernen, um so im internationalen Orchester mitspielen zu können.

Sich in dem scheinbaren Gewirr aus Noten, Taktarten , Tonleitern und Kadenzen in der Musiktheorie zurecht zu finden, erfordert jahrelange Erfahrung und einen guten Trainer. Um den Lernprozess zu vereinfachen hat ein kleines dänisches Unternehmen einen neuen Ansatz entwickelt um komplexes musiktheorethisches Wissen effektiv zu vermitteln. Mit Hilfe eines von "Music Workout" entwickelten Spiels, möchte das Unternehmen geballtes Wissen vertreiben und für jeden zugänglich machen. Die Herstellung, bzw der Bezug einer passenden hochwertigen Verpackung erwies sich jedoch als schwierig, so dass die Geschäftsführerin, Anette Nielsen, das Enterprise Europe Network zu Hilfe rief.

Die Kontaktvermittlung zur Polyform GmbH & Co KG, einem erfahrenen niedersächsischen Hersteller von Verpackungsprodukten und technischen Formteilen aus PE-und PU-Schaumstoffen, brachte schließlich die Lösung. Die Polyform GmbH fertig die Boxen entsprechend der dänischen Vorgaben zu einem Preis der es ermöglicht die "Music Work out"- Boxen konkurrenzfähig anbieten zu können. Dank des kostenlosen Kooperationsservice des Enterprise Europe Network spielen die beiden Unternehmen nun ein Duett, das sich international hören lassen kann.

Das Enterprise Europe Network unterstützt KMU dabei internationale Partner zu finden und ihr Innovationspotenzial voll auszuschöpfen.





H2020 Exzellenzsiegel für innovative Technologie aus Niedersachsen

News vom 25.10.2016

PetBioCell aus Osterode mit Horizont 2020-Exzellenzsiegel ausgezeichnet

PetBioCell ist ein Unternehmen aus Osterode, das innovative Technologien und Therapien für krebskranke Tiere entwickelt. Das Enterprise Europe Network Niedersachsen hat PetBioCell intensiv bei der Antragstellung einer Förderung für das EU-Programm „KMU-Instrument" begleitet. Mit Erfolg: Das Unternehmen erzielte eine hervorragende Bewertung und wurde dafür mit dem Exzellenzsiegel ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Gütesiegel für Projektvorschläge, die zur Finanzierung unter Horizont 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU, eingereicht werden.

Das Zertifikat „Exzellenzsiegel" erhalten dabei ausgewählte und hervorragende Vorschläge, die bei der Bewertung sehr gute Werte erreichen, bei der Förderung wegen der begrenzten Mittel von Horizont 2020 aber leider nicht berücksichtigt werden können. Träger des Exzellenzsiegels können sich an andere Finanzierungsquellen wenden und das Zertifikat als Nachweis für die hohe Qualität ihres Projektes vorweisen. Dadurch sollen Synergien zwischen Horizont 2020 und anderen Finanzierungsquellen, zum Beispiel den europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds), erreichen.

Das Enterprise Europe Network wird PetBioCell auch in Zukunft begleiten und bei einer erfolgreichen Antragstellung unterstützen.





Internationales Projekt zur Erarbeitung zukunftsweisender Lösungen für industrielle Ballungszentren

News vom 18.10.2016

Enterprise Europe Network Niedersachsen initiiert Forschungspartnerschaft zwischen der ITS Niedersachsen GmbH und dem Madrider Automobilcluster (MAC)

Urbane industrielle Ballungszentren stehen vor immensen Herausforderungen. Der stetig wachsende Personen- und Güterverkehr in Gebieten mit hoher Populationsdichte, verlangt in zunehmendem Masse nach innovativen Geschäftsmodellen und ressourcenschonenden Handlungsoptionen.

Die Erarbeitung eines IKT- basierten Steuerungs-Tools nun ist das Ziel eines internationalen Forschungsprojektes, zu dem sich die ITS Niedersachsen GmbH mit dem Madrid Automobilcluster zusammengetan hat. Die Forschungskooperation wurde initiiert von MitarbeiterInnen des Enterprise Europe Network.

Auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner für einen Antrag im Rahmen des Europäischen Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020, wandte sich das Madrid Automotive Cluster an den regionalen Vertreter des Enterprise Europe Network. Die in internationalen Expertengruppen engagierten MitarbeiterInnen des Netzwerks pflegen einen intensiven Austausch und können derartige Kooperationsgesuche sowohl über eine umfangreiche interne Datenbank, als auch über persönliche Kontakte ins Netzwerk streuen.

Jörg Büsel, ebenfalls Mitglied in der Expertengruppe „Automotive, Transport und Logistik", erkannte die Möglichkeiten für die niedersächsische Automobilindustrie und nahm Kontakt zur ITS Niedersachsen GmbH auf. Innerhalb von nur vier Wochen formulierten die ITS GmbH und das MAC einen gemeinsamen Projektantrag und reichten diesen bei der EU- Kommission ein. Für derartige Vorhaben stellt die EU Projektförderung von 2,5- bis 5 Millionen EUR in Aussicht.





Breitband für alle – Öffentliche Konsultation der EU- Kommission

Breitband für alle – Öffentliche Konsultation der EU- KommissionNews vom 08.08.2016

Befragungen ermöglichen die direkte Einflußnahme auf die Entwicklung europaischer Förderpolitiken

Ende 2015 führte die Europäische Kommission eine euroweite öffentliche Konsultation zum Geschwindigkeits- und Qualitätsbedarf im Internet nach 2020 durch. Ziel der Befragung war es den Qualitäts- und Geschwindigkeitsbedarf im Internet zu erheben. Mit den Ergebnissen werden nun gezielte Maßnahmen entwickelt die sicherstellen sollen, dass alle Nutzer Vorteile aus der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ziehen können.

Im Rahmen ihres Engagements verbreitete das Enterprise Europe Network die europäische Befragung bei niedersächsischen Akteuren und übermittelte die Ergebnisse, auf Wunsch auch anonymisiert, an die Europäische Kommission.

Nun ist der zusammenfassende Bericht aus der Konsultation veröffentlicht. Auffällig ist die hohe deutsche Beteiligung an der Konsultation. Das Thema besitzt also in Deutschland und besonders in Niedersachsen eine hohe Relevanz. Als Trend zeichnet sich nämlich ab, dass insbesondere in den ländlichen Regionen die Erwartungen an den Ausbau der ortsgebundenen und mobilen Netze sehr hoch sind. Hier müssen Qualität und Geschwindigkeit der Verbindung noch stark verbessert werden, da ein unzureichender Internetzugang die Vorteile des digitalen europäischen Marktes behindern kann.

„Über die NBank Programme und Beratungsaktivitäten im Breitbandbereich sind wir in Niedersachsens Regionen gut vernetzt. Wir haben uns gefreut, dass wir zahlreiche Rückmeldungen an die Europäische Kommission übermitteln konnten. Einen großen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Unternehmen und Kommunen, die uns dafür ihr Vertrauen geschenkt haben.", freut sich Melanie Albrecht, Mitarbeiterin im Enterprise Europe Network Niedersachsen.

„Über unsere Netzwerkaktivitäten wollen wir Niedersachsens Unternehmen die Chancen und Möglichkeiten von Europa näherbringen und eröffnen. Dazu gehören neben z.B. unseren konkreten Kooperationsanbahnungen auch Aktivitäten, wie die Verbreitung von Konsultationen, die letztlich eine Einflussnahme auf die politische Gestaltung Europas eröffnen", so Albrecht.





Zertifizierte Innovationskraft motiviert für neue Herausforderungen

Zertifizierte Innovationskraft motiviert für neue HerausforderungenNews vom 24.02.2016

Innovationsaudit bescheinigt Braunschweiger Unternehmen hervorragendes Ergebnis

Wer seinen Wettbewerbern in einem sich schnell ändernden Marktumfeld einen Schritt voraus sein will, muss innovativ sein. Denn es ist die Fähigkeit zur steten Innovation, die dem findigen Management neue Märkte schafft und die erfolgreiche von den weniger erfolgreichen Unternehmen unterscheidet. Häufig ist jedoch den Unternehmen nicht bewusst, wie es um die eigene Innovationsfähigkeit bestellt ist.
Hier kommt das kostenlose Innovationsaudit des Enterprise Europe Network Niedersachsen ins Spiel. In einem strukturierten Gespräch mit den Geschäftsführern werden innovationsrelevante Prozesse hinterfragt, in einem Auditbericht zusammengefasst und anschließend in einem Feedbackgespräch näher erläutert.

Die TRIOLOGY GmbH aus Braunschweig hat diese Chance erkannt und sich dem Audit zur Ermittlung der Innovationsfähigkeit gestellt. Bereits seit über 10 Jahren ist das Software- und Beratungsunternehmen deutschlandweit aktiv und beschäftigt mittlerweile mehr als 50 Mitarbeiter.

Das mehrstündige Interview bescheinigte den Geschäftsführern Thomas Grosser und Thomas Paliga ein hervorragendes Ergebnis. Insbesondere in den Bereichen „Innovationsvorbereitung", „Organisation & Management" und „Benchmarking" wurde ein hervorragender Reifegrad erzielt. Außerdem erhielten die Prozessmerkmale „Produktentwicklung" und „Support / Unterstützung" sehr gute Bewertungen.

„Das Innovationsaudit bestätigt uns in unserem Handeln und unseren Entscheidungen. Auch hat uns der Bericht Optimierungsvorschläge aufgezeigt, wie wir in Zukunft noch besser Chancen erkennen und Wettbewerbsvorteile sichern können", resümierte Thomas Paliga. „Das herausragende Ergebnis freut uns sehr und motiviert uns für neue Herausforderungen".

Der Bericht hat Optimierungsvorschläge aufgezeigt, welche aufzeigen wie sich Triology in Zukunft noch besser Chancen erkennen und Wettbewerbsvorteile sichern können. Wenn auch Sie Interesse an einem Innovationsaudit haben und von den Erfahrungen aus mehr als 250 durchgeführten Audits zu profitieren, wenden Sie sich bitte an:

Nils Benne, 0511 300 31-367, nils.benne@nbank.de
Jörg Büsel, 0511 300 31-371, joerg.buesel@nbank.de





Krusten- und Schalentiere reisen nach Deutschland

Krusten- und Schalentiere reisen nach DeutschlandNews vom 08.02.2016

Enterprise Europe Network findet internationale Spedition für Flusskrebskontor

Die beiden Firmeninhaber der Flusskrebskontor GmbH, Dr. Stephan Ende und Helmut Harms beschäftigen sich seit Jahren als Wissenschaftler im Bereich nachhaltiger Aquakultur bzw. als Züchter erfolgreich mit Flusskrebsen. Die Nachzuchten werden bereits als Jungtiere an interessierte Teichbesitzer weitergegeben und tragen dazu bei, dass sich der hier ehemals beheimatete Edelkrebs erneut ansiedelt. Beim Vertrieb der Jungtiere kam es immer auch wieder zu Geschäftsanfragen nach Speisekrebsen und anderen Krusten- oder Schalentieren, sodass nach einer Lieferquelle gesucht wurde. Heute können nach Gründung der Flusskrebskontor GmbH aussiedlungsfähige Jungtiere aus eigener Zucht ebenso geliefert werden wie verarbeitungsfähige Speisetiere. Dabei stammen die Speisekrebse aus nachhaltiger Fischerei und aus natürlichen Gewässern. Die großen Teiche (30 ha – 90 ha) liegen in Siebenbürgen und werden mit frischem Quellwasser gespeist. Nach einem schonenden Transport werden die Krebse in der Nähe von Bremen und Osnabrück kurz in Becken mit Frischwasser gehältert und gehen dann in den Verkauf.

Zum Ausbau der Lieferkapazitäten aus Rumänien benötigte die Flusskrebskontor GmbH neue Logistikpartner. Mit Hilfe von Enterprise Europe Network (EEN) in Osnabrück und seiner Unternehmensdatenbank konnte ein rumänisches Transportunternehmen, das über die gewünschte Flexibilität und Zuverlässigkeit verfügt, identifiziert werden. Unter Vermittlung des EEN-Kollegen Emil Toma in Alba Iulia / Rumänien wurde der Kontakt zwischen Flusskrebskontor und Atlas Imobiliare hergestellt.

„Vom ersten telefonischen Kontakt Anfang Dezember 2015 mit Pero von Strasser vom EEN in Osnabrück bis zur Vereinbarung mit Atlas dauerte es nicht einmal zwei Wochen. Wir haben jetzt genau den Geschäftspartner gefunden, den wir brauchen. Das lief für uns alles mit minimalem Aufwand ab und kostete kein Geld, da alle Dienstleistungen des EEN für Unternehmen kostenfrei sind. Wir sind mit diesem Service und dem Ergebnis voll zufrieden," fasst Dr. Ende seine Erfahrungen zusammen.





Von Göttingen in die Welt

News vom 19.08.2015

Erfahren Sie wie das Ingenieurbüro Blumberg mit Hilfe eines spanischen Studienabsolventen und dem EEN Aufträge aus Mittelamerika akquierierte. Mehr





Elektromobilität zwischen Wolfsburg und Hertfordshire

News vom 19.08.2015

Mit der Elektromobilität werden große Hoffnungen verbunden. Eine elfköpfige Delegation aus Niedersachsen ist mit dem EEN nach England gereist um Erfahrungen auf internationaler Ebene auszutauschen, Kontakte aufzubauen und gemeinsame Projekte voranzutreiben. Mehr





1
Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite